Elektroepilation

dauerhafte Haarentfernung

Permanent Eyebrows

Die Elektroepilation ist eine Methode der dauerhaften Haarentfernung. Sie ist die einzige Methode die von der FDA Behörde (Food and Drug Administration) als „permanente Haarentfernung“ klassifiziert ist. Der Ursprung der Elektroepilation liegt bereits 140 Jahre zurück. 

Bei einer Behandlung mit der Elektroepilation wird eine sehr feine, sterile, vergoldete Sonde in den Haarkanal eingeführt.

Nachdem die Sonde erfolgreich an der Haarwurzel angekommen ist, wird ein kleiner Stromimpuls entlang der Sonde in die Haarpapille geleitet.

Durch diesen Impuls wird der Haarfollikel verödet und eine Regenerierung der Zelle wird unmöglich. Somit wird das Haare dauerhaft entfernt.

In was für einem Abstand werden die Behandlungen durchgeführt?

Zu Beginn empfehlen wir die Behandlungen in einem zwei-Wochen Abstand zu halten. Im Laufe des Behandlungszeitraumes wird diese Zeitspanne immer länger, da immer mehr Haare permanent entfernt werden und dadurch immer weniger nachwachsen. Gleichzeitig wird auch die Behandlungsdauer immer weniger und die Behandlungskosten sinken.

Wie viele Sitzungen sind notwendig?

Diese Frage hat unglücklicherweise keine einfache Antwort. Der Behandlungszeitraum und die Behandlungsdauer (Minuten pro Sitzung) ist von sehr vielen Faktoren abhängig.​

  • die Dicke oder Feinheit der Haare

  • der Hormonspiegel

  • die Dichte der Haare

  • die Wuchsrichtung der Haare

  • die Empfindlichkeit der Kundin

Diese Faktoren machen es unmöglich eine genaue Anzahl zu geben.

Wir möchten diese Frage dennoch so gut wie möglich beantworten:

All unsere Körperhaare wachsen in Zyklen. Sie durchlaufen 3 Phasen.

In der Anagenphase  geschieht der aktive Wachstum.

Die Katagenphase ist die Übergangsphase in dem eine Zellteilung stattfindet und die Haarwurzel nicht mehr länger mit Nährstoffen versorgt wird.

In der Telogenephase, der Ruhephase, hat das Haar nun keine Wurzel mehr und wird, von dem sich unter ihr neu wachsendem Haar, herausgeschoben.

Haare können nur in ihrer Anagenphase dauerhaft beseitigt werden, da sie nur dort eine Haarwurzel besitzen. Das bedeutet, dass alle anderen Haare, die sich nicht in der Anagenphase befinden, nicht abgetötet werden können.

Um auch das letzte Härchen in der Anagenphase erwischen zu können, vergehen circa 12 -18 Monate. Das ist der durchschnittliche Haarzyklus bei Menschen. Das bedeutet aber nicht, dass man erst nach 12-18 Monaten Ergebnisse sieht. Nach den ersten paar Sitzungen werden tolle, dauerhafte Ergebnisse zu erkennen sein. Gegen Ende der 12-18 Monate werden die Behandlungen nur noch wenige Minuten dauern, da nur noch eine abzählbare Menge an Haaren übrig bleibt.

Was ist besonders an der Elektroepilation?

Im Gegensatz zu IPL oder Laser, ist auch die Behandlung von farbigem Haar möglich. Laser erkennen blonde, rote, weiße oder graue Haare nicht.

Bei der Elektroepilation wird der Haarfollikel nicht durch Licht bekämpft, sondern direkt mit der Sonde „manuell“ abgetötet. Die Methode ist bei allen Haar- und Hautfarben anwendbar. Zudem können die Haare auch durch Hormonumstellungen, wie zum Beispiel bei der Schwangerschaft oder in der Menopause, nicht wieder nachwachsen.

Werde ich wirklich lebenslang Haarfrei?

Die Antwort ist JA! Bei regelmäßigen Behandlungen kann in möglichst kürzester Zeit ein außerordentliches Ergebnis erzielt werden. Nachdem die Behandlung anschließend vollends abgeschlossen ist, wirst Du nie mehr Zeit und Geld für andere Enthaarungsmethoden investieren müssen.

Tut die Behandlung weh?

Die Elektroepilation kann als unangenehm empfunden werden. Wobei dies auch sehr von der Schmerzempfindlichkeit der Person abhängig ist und auch von der jeweils behandelten Körperregion. Um die Behandlung angenehmer zu gestalten, wenden wir eine Betäubungscreme an.

An welchen Körperstellen kann die Elektroepilation angewendet werden?

An allen Körperstellen außer Nasenlöcher und im Ohr. Ansonsten kann sie überall angewendet werden: Füße, Zehen, Finger, Nacken, Brustwarzen, Arme, Beine, Po usw.

Wann darf keine Elektroepilation durchgeführt werden?

Wenn folgendes vorhanden ist, kann keine Elektroepilation durchgeführt werden. 

  • offene Wunden

  • jegliche Hautkrankheiten in dem zu behandelnden Bereich

  • Hautkrebs

  • Menschen mit Herzschrittmacher

  • Herz-Kreislauf-Erkrankungen

  • Epilepsie

  • Nierenerkrankung

  • Diabetiker mit schlechter Wundheilung (nur nach Absprache mit Arzt)

  • Infektionskrankheiten (AIDS, HIV, sonstige über Blut übertragbaren Krankheiten)

  • Metallimplantate im Körper

Was ist vor der Behandlung zu beachten?

Je mehr die Körperzellen mit Wasser gefüllt sind, desto einfacher ist das permanente Abtöten der Haarwurzel. Es bringt nichts, wenn man ein Tag vor der Behandlung viel Wasser trinkt, sondern sollte generell jeden Tag viel Wasser zu sich nehmen.

Du solltest auch gut ausgeschlafen sein und möglichst viel Stress vermeiden, da diese Faktoren zu einem höheren Schmerzempfinden beitragen können.

Für ein Wohlbefinden solltest du diese Aspekte auch ohne eine Elektroepilation beachten :)

Die zu behandelnde Körperstelle sollte in der Regel 4 Tage vor dem Termin rasiert werden. Es kann auch ohne vorherige Rasur gearbeitet werden. Wir klären gemeinsam im Voraus ab, ob die Rasur notwendig ist oder nicht.

Was ist nach der Behandlung zu beachten?

Auf die behandelte Stelle darf mindestens 48 Stunden kein Wasser gelangen. Intimbereich und Achsel müssen zusätzlich mit einem antiseptischen Babypuder eingerieben werden, um die Trockenheilung zu fördern. Direkte Sonneneinstrahlung muss verhindert werden, um der gereizten Haut kein Schaden zuzufügen. Nach der Behandlung werden leichte Schwellungen und Rötungen auftreten. Die Schwellungen vergehen nach wenigen Stunden, die Rötungen nach ein paar Tagen. Bei manchen Kunden treten auch kleine Wunden auf, die auf gar keinen Fall abgekratzt werden dürfen.

All diese Reaktionen der Haut sind völlig normal und vergänglich.